Veröffentlicht am: 04.02.2018
Autor: Antje Wäschle

3 Schätze

Langsam ging sie den unebenen Weg entlang. Sie machte einen Spaziergang durch den Wald. Frische Luft und Ruhe, das war es, was sie jetzt brauchte. Sie spürte die leichte Brise Wind in ihren Haaren und genoss die wärmenden Sonnenstrahlen im Gesicht. Es war Ende März und es schien, dass der Winter nun bald endgültig dem Frühling den Platz überließ. Die Kraft der Sonne und das Sprießen der ersten Schneeglöckchen ließen es erahnen.

Lena hatte ihr Hände in den Jackentaschen vergraben und blieb kurz stehen. Sie schloss die Augen und sog den Duft des Waldes genüsslich ein. Die letzten Monate schien sie sich im Kreis zu drehen. Was war mit ihr los? Sie hatte doch eigentlich ein wunderbares Leben, wenn man es von außen betrachtete. Geregelte Arbeit, einen lieben Mann und zwei tolle Kinder. Trotzdem hatte sie das Gefühl, zu ersticken. Im Alltag, in der Verantwortung , allen und jedem gerecht zu werden. Sie war an einem Punkt angelangt, wo sie wusste, dass sich etwas ändern musste. Sie richtet ihren Blick in den Himmel. Ein paar weiße Wolken zogen langsam über sie hinweg. Schick mir doch irgendeine Lösung, bettelte sie innerlich. „Der Wald ist ein wunderbarer seelischer Ausgleich, ein Kraftort.“ dachte sie.

Sie entdeckte eine Bank und setzte sich nachdenklich, als plötzlich am Ende des Weges eine Gestalt auftauchte. Beim Näherkommen erkannt sie eine ältere Dame. Sie schien nur langsam voranzukommen. Als diese die Bank erreichte, setzte sie sich neben Lena.  Was dann geschah, verwirrte Lena. Die Frau kramte ein Buch hervor und bot es Lena an. „Hier, das brauche ich nicht mehr.“ Lena war so perplex, dass sie automatisch danach griff.  Die alte Damen stand abrupt wieder auf und verabschiedete sich mit den Worten: „Es wird Deine Zukunft verändern.“ „Danke“, erwiderte Lena erstaunt und irritiert. Sie schaute der Dame noch ein Weilchen nach. Dann fuhr ihr Blick neugierig auf das Buch, das sie nun in den Händen hielt. Darauf stand in schöner Schreibschrift gedruckt:  

3 Schätze, nur für Dich

Sie schlug es auf und auf der Innenseite stand in großer Schirft: Erwarte den Reichtum nicht durch Geld, sondern durch Liebe. Sie blätterte ein wenig und war erstaunt. Es gab fast nur leere Seiten. Lediglich die ersten 3 enthielten einen kurzen Text.

Auf der ersten Seite war zu lesen:  Fülle die leeren Seiten

Auf der zweiten Seite stand: Überlege Dir gut, mit was Du die leeren Seiten füllst.

Auf der dritten Seite stand: Du alleine entscheidest, mit was Du die leeren Seiten füllst.

Lena verstand nicht, was das sollte. Was sollten das für Schätze sein?  Sie blätterte die leeren Seiten gedankenverloren durch, als sie auf der letzten Seite unverhofft noch einen Satz entdeckte.

Das war mein Leben!

In diesem Augenblick verstand sie und ihr wurde klar, was sie zu tun hatte. Freudig steckte sie das Buch in ihre Tasche und ging leichten Schrittes nach Hause.            

Kommentare


Hier gibt es noch keine Kommentare, sei der erste!

Hinterlasse ein Kommentar: