Veröffentlicht am: 13.04.2018
Autor: Antje Wäschle

Im Regen

Dies ist eine Entspannungsgeschichte für deine Kinder. Kinder lieben solche Geschichten. Es ist erstaunlich, wie tief sie sich darauf einlassen können und wie sehr es ihnen gefällt. Falls du noch nie von Entspannungsgeschichten gehört hast, probier es einfach mal aus. Diese Art von Erzählung eignet sich natürlich auch hervorragend als Gutenachtgeschichte.

Bevor du mit dem Lesen beginnst, achte darauf, dass dein Kind einen gemütlichen Liegeplatz hat. Lies langsam vor und lass deinem Kind besonders an den Absätzen Zeit, in seine Fantasie abzutauchen. 


Im Regen

Leg dich ganz gemütlich auf den Rücken, am besten eingekuschelt unter einer Decke. Schließe die Augen. Spüre die Wärme. Deine Beine sind ganz entspannt, auch deine Arme liegen entspannt neben dir. Dein Kopf liegt bequem. Dein ganzer Körper ist entspannt. Atme ein und aus. Lass dir Zeit. Dein Bauch ist ganz weich. Er hebt und senkt sich durch deinen Atem. Alles ist ruhig. Du bist ganz locker.  

Nun beginnt deine Traumreise.

Du hast dir gerade deine Regenkleidung angezogen. Die Kapuze deiner Jacke ziehst du dir tief ins Gesicht, dann stapfst du in deinen Gummistiefeln nach draußen. Es regnet in Strömen. Doch das macht dir nichts aus, denn es ist wunderschön warm. Du atmest den Duft des Regens ein, der in der Luft liegt.

Langsam gehst du hinaus in den Garten. Die Wassertropfen prasseln auf deine Regenjacke und machen ein dumpfes, klopfendes Geräusch. Doch du willst den Regen richtig spüren können. Du ziehst die Kapuze nach hinten. Das Wasser durchdringt deine Haare. Du spürst die Tropfen auf deiner Kopfhaut und auf deinem Gesicht. Langsam gehst du weiter. Du öffnest deine Jacke, ziehst sie aus und legst sie über einen Gartenstuhl, der neben dir steht. Nun gehst du wieder ein paar Schritte. Du breitest die Arme aus und drehst dich im Kreis, das Gesicht dem Himmel zugewandt, die Augen geschlossen. Der Regen läuft dir das Gesicht herunter. Du spürst das Wasser auf deinen Händen und auf deinen Armen, fühlst, wie es langsam durch deine Kleidung dringt. Dann bleibst du stehen, eine ganze Weile. Du atmest ein und aus.
Genieß den Moment. Lass dir Zeit.

Jetzt ziehst du deine Gummistiefel aus. Erst den einen, dann den anderen. Langsam läufst du barfuß über die nasse, matschige Wiese. Lass dir Zeit. Spüre das kühle, weiche und nasse Gras. Geh ein paar Schritte.

Unverhofft kommt die Sonne hinter den Wolken hervor. Du blickst nach oben. Deine Haut fängt die warmen Sonnenstrahlen ein. Und da entdeckst du einen großen, wunderschönen Regenbogen. Er glitzert in allen Farben. Stell dir vor, was für Farben du siehst. Du kannst ganz allein darüber entscheiden. Atme dabei ein und aus. Ganz ruhig.

Der Regenbogen scheint ganz nah. Du streckst deine Hand aus, doch du kannst ihn nicht greifen. Auf dem Regenbogen kannst du allerlei entdecken. Ein Marienkäfer krabbelt darauf herum, Schmetterlinge und Vögel fliegen zwischen den Farben umher. Und eine Menge bunter Blumen scheinen darauf zu tanzen.

All diese Frühlingsboten verlassen nun den Regenbogen, der sich langsam auflöst, und fliegen zu dir. Die Blumen schweben langsam in deinen Garten. Auf den Blüten lassen sich die Marienkäfer und Schmetterlinge nieder. Die Vögel landen in den Bäumen und singen fröhlich ihre Lieder.

Du stehst da, ganz entspannt, und genießt die wenigen letzten Tropfen, die noch vom Himmel fallen. Du genießt die bunte Welt um dich herum. Atmest ein und aus. Du spürst die warmen Sonnenstrahlen auf deiner Haut.

Nun gehst du langsam wieder zu deinem Haus. Du verabschiedest dich von den Blumen, den Schmetterlingen, den Marienkäfern und dem Regenbogen, der nur noch ganz schwach zu sehen ist. Du bist nun wieder trocken und kuschelst dich schön warm eingepackt unter deine Decke. 

Ganz langsam und mit geschlossenen Augen kehrst du von deiner Traumreise zurück. Atme ein und aus. Strecke deine Füße. Balle die Hände leicht zu Fäusten. Räkle dich und lass langsam die Kraft in deinen Körper zurückkommen. Ganz entspannt öffnest du jetzt wieder die Augen.

Kommentare


Hier gibt es noch keine Kommentare, sei der erste!

Hinterlasse ein Kommentar: