Veröffentlicht am: 21.12.2017
Autor: Antje Wäschle

Seifenblasen in Berlin

Ein  Mann stand in Berlin in einer belebten Fußgängerzone nicht weit von der  Straße entfernt. Er war skuril gekleidet und tauchte große Ringe in  einen Eimer, hob sie heraus und beim Schwenken entstanden wunderschöne große bunte Seifenblasen, welche sich unter die Menschen mischten. Ein kleiner Junge strahlte beim Anblick der zerbrechlichen Flugobjekt. 

Die Seifenblasen erhoben sich in den Himmel  und flogen über die Straße an Gebäuden vorbei. Dem Mann fiel auf, dass auch ich stehen geblieben war und sein Tun beobachtete. Intuitiv dachte ich, dass ihn solche Momente bestimmt glücklich machten.

Während die meisten Menschen achtlos an ihm vorbeihuschten, fing er doch für wenigstens ein paar Menschen den Augenblick ein und zauberte Ihnen ein Lächeln ins Gesicht.

Da ich meine Kamera dabei hatte, wollte ich diese Situation dann doch festhalten, um sie in Erinnerung zu behalten.

 

So dachte ich wieder daran, wie bereichernd es doch war, einem Ziel nicht achtlos entgegenzugehen.

Schaue auf dem Weg, was er noch Schönes für Dich bereithält.  Denn so vergänglich wie die Seifenblasen sind die Augenblicke.

Jede Seifenblase ist einzigartig. Wenn wir sie näher betrachten, sehen wir ihre Schönheit. Lassen wir sie achtlos vorbeifliegen, kehrt sie nicht mehr für Dich zurück, um sie nähers betrachten zu können.. 

Ich wünsche dir, dass du eine unendliche Zahl an Seifenblasen in dein Leben schweben lässt, um sie zu bewundern.


Alles Liebe

Antje

Kommentare


Hier gibt es noch keine Kommentare, sei der erste!

Hinterlasse ein Kommentar: